#mekolab Kongress

Lernen mit den Besten 
Zukunft wird gemacht

Die Medienmacherinnen* von morgen, die Profis von heute – im mekolab treffen sie aufeinander. Vier Tage harte Arbeit, Teamgeist und Spaß an Gelungenem: erworbenes Wissen wird gleich praktisch erprobt.
Über 40 Workshops, Fachvorträge, Podien, Barcamp-Sessions und Exkursionen mit mehr als 50 renommierten Referentinnen und Dozentinnen – es gibt viel zu lernen. Und das Themenspektrum ist breit: Journalismus, Online-Journalismus, PR- und Öffentlichkeitsarbeit, Design, Medienrecht, Recherche, Crossmediales Publizieren und Web 2.0.

#mekolab richtet sich an Journalistinnen und Studierende, Aktivistinnen von NGOs, junge Medienschaffende und Ausbildungssuchende im Mediensektor.

Future is now – sei dabei!
Willkommen im #mekolab!

 


 

»Mehr als 280 Studiengänge gibt es in Deutschland zum Thema >Irgendwas mit Medien< – was fehlt, ist ein Labor, in dem erworbenes Wissen in die Praxis umgesetzt werden kann«, so mekolab-Initiator Christoph Nitz. »Bei uns können die Medienmacherinnen von morgen mit den Profis von heute arbeiten. Und zwar partizipativ und auf Augenhöhe. >Lernen mit den Besten< ist unser Motto, das dieses Konzept betont.«
Die Teilnahmebeiträge sind bewusst günstig kalkuliert, damit möglichst viele Medienschaffende von diesem neuen Format der Weiterbildung profitieren können.

Fakten in Kürze:
>> Mehr als 40 Workshops und Fachvorträge bieten über 300 Stunden Weiterbildungsvielfalt für Medienschaffende.
>> Das Angebot wird in Ergänzung zu Studiengängen und Angeboten von Akademien und Instituten teilnehmerinnenorientiert entwickelt.
>> Mehr als 250 Teilnehmende unter 35 Jahren sind bei den Workshops des #mekolab dabei.
>> mekolab ist anerkannt als Bildungsurlaub für berufliche Weiterbildung.
>> Schirmherr des mekolab ist Dr. Christian Hanke, Bezirksbürgermeister Mitte von Berlin.